Sie denken, dass „Trinken im Unterricht“ eine wichtige und sinnvolle Initiative ist? Dann zeigen Sie es uns! Werden Sie Mitglied im TiU-Freundeskreis und geben Sie TiU mit uns zusammen ein Gesicht!

Mitmachen ist ganz einfach: Klicken Sie auf den grünen Button rechts und schreiben Sie im Teilnahmeformular, warum Sie TiU gut und unterstützenswert finden. Sie haben zudem die Möglichkeit, Ihr Logo oder ein Bild hochzuladen oder selbstverständlich Ihr Statement auch vollkommen anonym abzugeben.*

Wir freuen uns auf Sie!

*Alle Beiträge werden vor Veröffentlichung von der Redaktion geprüft.

Kommentare der TiU-Freunde

Ariane Czaja

Ariane Czaja, Realschule Feuerbach (Stuttgart) - 01.04.2016

Mehr Konzentration und gesteigerte Leistungsfähigkeit dank TiU

Wir machen das Trinken im Unterricht nun fast 10 Jahre. Anfangs gab es Schwierigkeiten zwecks Unruhe (Nuckeln an Flaschen) und häufige Klogänge. Nach der Einführung von konkreten Trinkregeln für jedes Klassenzimmer und Fach wurde es besser. Bis es sich sehr gut eingespielt hat und nun zum normalen Schulalltag dazugehört. Jeder Schüler bekommt inzwischen jeden Tag eine Flasche Mineralwasser auf dem Tisch. Jede Klasse hat einen Wasserdienst, welcher für das Nachfüllen und Aufräumen der Flaschen zuständig ist. Wir sehen folgende positive Effekte von TiU: mehr Konzentration; gesteigerte Leistungsfähigkeit; Eigenverantwortung wird gefördert; Schüler werden für das Thema sensibilisiert, ebenso die Eltern; ausreichende Flüssigkeitsversorgung der Schüler.

3 Besucher finden den Artikel gut

Frederic Haas

Frederic Haas, Head of Marketing, Danone Waters Deutschland GmbH (Frankfurt am Main) - 30.03.2016

Damit trinken zur Selbstverständlichkeit wird

Auch für Kinder ist natürliches Mineralwasser der Durstlöscher Nummer eins. Es ist von Natur aus rein, ohne Kalorien, mit Mineralien und Spurenelementen. Gleichzeitig zeigen Studien, dass nur die Hälfte der Kinder zwischen sechs und elf Jahren im Tagesverlauf ausreichend Flüssigkeit zu sich nimmt. Das betrifft auch die Schulzeit. Oftmals „überspielen“ Kinder das Durstgefühl oder es wird schlicht vergessen. Dabei ist regelmäßiges Trinken für die Konzentrations- und Leistungsfähigkeit während des Unterrichts und darüber hinaus essentiell. Wir von Volvic freuen uns Teil dieser Initiative zu sein und setzen uns dafür ein, dass Getränke, auch in der Schule, immer griffbereit sein müssen, um Kinder regelmäßig an das Trinken zu erinnern.

2 Besucher finden den Artikel gut

Manfred Brogsitter

Manfred Brogsitter, RheinfelsQuellen H. Hövelmann GmbH & Co. KG (Duisburg-Walsum) - 25.03.2016

„Trinken im Unterricht“ leistet seit vielen Jahren hervorragende Arbeit

Eigentlich ist alles ganz einfach: Ausreichendes Trinken ist wichtig für die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit, die gerade im Schulalltag besonders gefragt ist. Schwierig wird es immer dann, wenn aus diesen medizinischen und ernährungsphysiologischen Erkenntnissen praktische Konsequenzen gezogen werden sollen. Hier setzt die Initiative „Trinken im Unterricht“ an und leistet seit vielen Jahren eine hervorragende Arbeit, die wir als RheinfelsQuellen gerne unterstützen. Wissenschaftlich fundierte Aufklärung, Tipps und Materialien dienen dazu, verstaubte Schulordnungen zu reformieren, Lehrer positiv einzustimmen und nicht zuletzt die Schüler selbst für richtiges Trinken zu sensibilisieren. Dabei geht es nicht nur um das „Wann“ und „Wieviel“, sondern auch um das „Was“. Nicht immer ist das, was gut schmeckt auch geeignet, um in größeren Mengen als Durstlöscher getrunken zu werden. Kindern und Jugendlichen Urteilsvermögen in Bezug auf das eigene Ess- und Trinkverhalten zu vermitteln ist eine zentrale pädagogische Aufgabe.

3 Besucher finden den Artikel gut

Katja Richter

Katja Richter, Freie Schule Mittelweser (Steyerberg) - 25.03.2016

Kinder sind aufmerksamer und ausgeglichener

Wir haben 2012 direkt nach dem Schulstart unserer Schule mit der Umsetzung von „Trinken im Unterricht“ begonnen. In den Gruppenräumen ist eine Teeküche eingebaut und die Schüler können sich jederzeit etwas zu trinken machen oder Wasser trinken. In den anderen Gruppenräumen ist es jederzeit erlaubt Wasser zu trinken. Wir erleben die Kinder sehr viel ausgeglichener und aufmerksamer, wenn sie sich ihr Grundbedürfnis nach Trinken und Essen jederzeit erfüllen können. Kinder, die vorher über Kopfschmerzen geklagt haben, fühlen sich ausgeglichener, wacher und haben fast keine Kopfschmerzen mehr. Kinder sind allgemein wacher und konzentrierter. Auch meinen wir zu bemerken, dass hippelige Kinder ruhiger werden, wenn sie ausreichend Trinken. TiU bedeutet für uns die Erfüllung von dem Grundbedürfnis Trinken. Der Mensch besteht zu immerhin mehr als 75% aus Wasser, es ist unglaublich wichtig, dass wir die Zellen mit frischem, klaren Wasser versorgen! Wir finden die Aktion klasse und machen gerne mit!

1 Besucher finden den Artikel gut

Frank Stratmann

Frank Stratmann, Refresco Deutschland GmbH (Mönchengladbach) - 23.03.2016

Flüssigkeit kann die Konzentrations- und Leistungsfähigkeit von Kindern steigern

Bei Refresco Deutschland füllen wir jährlich über zwei Milliarden Getränkeverpackungen ab. Unzählige finden jeden Morgen den Weg in die Tornister unserer Schulkinder – als wichtiger Bestandteil einer ausgewogenen Pausenmahlzeit. Damit nicht genug: Ihr Inhalt muss auch getrunken werden! Schließlich steht in den Pausen Spiel und Spaß an erster Stelle. Wie oft ist der Schultag vorbei und aus der Getränkeflasche fehlen höchstens ein paar Schlucke? Gleichzeitig zeigen wissenschaftliche Studien: Flüssigkeit kann die Konzentrations- und Leistungsfähigkeit von Kindern steigern. Als führender Getränkehersteller ist es uns daher ein wichtiges Anliegen, das regelmäßige Trinken während des Unterrichts zu fördern. Und auch dafür zu sorgen, dass unser Nachwuchs von Beginn ein gesundes Trinkverhalten lernt, von dem er sein ganzes weiteres Leben profitieren wird. Darum sind wir bei Refresco Deutschland gerne Mitglied im TiU-Freundeskreis und unterstützen seine Arbeit aus Überzeugung.

2 Besucher finden den Artikel gut

Blätterfunktion

Zurück Weiter